66er Mustang: Beginn der Arbeiten im September 2006

Dieser Wagen wurde in den Staaten als unfallfrei verkauft und sieht ja auch wirklich schön aus. Was aber niemand gesehen haben will, ist: Der Mustang hatte einen heftigen Front- und Heckschaden. Dadurch ist im vorderen Bereich der Motorträger ausgerissen und nur notdürftig wieder zusammengeschweißt worden. Hält ja. :(

Das Heck war mal komplett gefaltet und das Blech hinten unter der Hutablage sieht immer noch aus, wie ein Modell der Rocky Mountains. Es wurden kurzerhand aller Verbindungen von der Karosse zu den inneren Blechen getrennt, alles glattgezogen und am Ende die Zwischenräume mit GFK-Spachtel zugemacht. Ohne Worte.

Die hintere Blattfederaufhängung ist dabei natürlich auch in Mitleidenschaft gezogen worden und sitzt nun am gestauchten Rahmen nicht mehr an dem Platz, wo sie eigentlich hingehört. Ich schätze mal das die Verschiebung mind. 5cm in diverse Richtungen beträgt. Dadurch steht der Wagen leicht schief in der Weltgeschichte herum.

Aufgabe ist es nun die Karosserie zu richten und die Lücken mit richtigem Blech zu schließen, sowie die Oldtimer-Zulassung vorzubereiten. Seit gespannt.

thumb_PIC04093.jpg thumb_PIC04094.jpg thumb_PIC04095.jpg thumb_PIC04104.jpg
thumb_PIC04105.jpg thumb_PIC04106.jpg thumb_PIC04107.jpg thumb_PIC04108.jpg
thumb_PIC04109.jpg thumb_PIC04110.jpg thumb_PIC04111.jpg