1988 Toyota Celica Turbo 4WD: am Anfang war Schrott!!

Einige werden sich fragen: was wird denn das jetzt!?
Wieso schraubt der denn jetzt an Reisschüsseln???
Aber Tatsache ist, dass ich schon seit mehr als 15 Jahren ein Fan von Fahrzeugen aus dem „Land des Lächelns“ und der Mangas bin, und das nicht erst seit „The Fast and the Furious“.
Mein erster Japse war ein 82er Honda Prelude und inzwischen habe ich fast alle Hersteller durch, aber am meisten haben mich die Toyotas der späten 80er überzeugt. Haltbarkeit, Präzision und Performance zeichnen für mich ganz besonders die Celicas der Baureihe T16 + ST165 aus.
Diesen ziemlich geschrotteten 88er ST165 habe ich in Ostfriesland, an der Holländischen Grenze gefunden und für sagenhafte 500€ erstanden.
Das Verladen gestaltete sich allerdings etwas schwierig, da auf der linken Seite beide Radaufhängungen komplett abgerissen waren!

thumb_PIC01826.JPG thumb_PIC01827.JPG thumb_PIC01828.JPG
thumb_PIC01829.JPG

Und man soll es kaum glauben, aber er läuft noch!
Batterie rein, Radaufhängung grob zusammengeflickt und siehe da,
das Ding rennt wie Hölle!!
thumb_PIC02030.JPG thumb_PIC02031.JPG thumb_PIC02032.JPG
thumb_PIC02033.JPG thumb_PIC02034.JPG thumb_PIC02035.JPG
thumb_PIC02036.JPG thumb_PIC02037.JPG thumb_PIC02038.JPG
thumb_PIC02039.JPG thumb_PIC02040.JPG thumb_PIC02041.JPG

Und dieser T16 wird der Karosserie-Spender, da der ST165 absolut krumm ist. Der Motor bekommt ein neues Zuhause, aufgerüstet mit Turbo und diversen anderen Teilen aus dem High-Performance Regal wird er in Zukunft seine Dienste in einer 2000er Lotus Elise S1 verrichten! But, thats another Story, later here. :-)
thumb_PIC02044.JPG thumb_PIC02045.JPG thumb_PIC02046.JPG